Gartenanlagen am Haus Welbergen


Prolog

Haus Welbergen ist ein noch weitgehend unbekanntes Kleinod im nördlichen Münsterland. Ein Spaziergang entlang der ausgedehnten Gräften ist besonders empfehlenswert. Von den Wegen ergeben sich immer wieder reizvolle Blicke auf die Wasserburg.

Die gut gepflegten Gartenanlagen auf der Vorburginsel sind heute für die meisten Besucher das attraktivste Ausflugsziel. Nach historischen Vorbildern wurde hier eine stimmungsvolle Gartenanlage am ehemaligen Standort zweier Wirtschaftsgebäude realisiert. Ein gestalterisch an die Formen der Renaissance angelehnter Brunnen verleiht dem Garten eine meditative Ruhe. Auf der Vorburginsel, jenseits der Marienkapelle, befindet sich noch ein bis in die Renaissancezeit nachzuvollziehender kleiner Gartenbereich.

Auch die heute extensiver gepflegten Gartenteile versprühen einen besonderen Charme. So markieren Torpfeiler aus dem Jahre 1730 Zugänge zu einer ehemals intensiv genutzten Garteninsel, die heute lediglich als Obstwiesen dienen. Noch vorhandene, mächtige Solitärbäume zeugen von der vermutlich barocken Pracht. Zwei weitere Torpfeiler markieren den Eingang zu einem landschaftlich gestalteten Bereich mit Rhododendron und Solitärgehölzen.

Haus Welbergen mit seinen Gartenanlagen ist besonders zur Stauden- und Rosenblüte während der Sommermonate ein reizvolles Besucherziel.