Gärten an der Wasserburg Hülshoff

und am Haus Rüschhaus


Prolog

Der sicherlich poetischste Burgensitz des Münsterlandes ist Haus Hülshoff in Havixbeck.
Annette von Droste-Hülshoff, die bekannte westfälische Dichterin, wurde hier am 12. Januar 1797 geboren.

Heute ist die nahe der Stadt Münster gelegene Wasserburg mit ihren Parkanlagen ein beliebtes Ausflugsziel. Die typisch westfälische Burganlage ist von einem weitläufigen, landschaftlich gestalteten Park umgeben, der sich in mehrere Teilbereiche untergliedert.

Nur wenige Kilometer von der Burg Hülshoff entfernt lädt mit Haus Rüschhaus einer der elegantesten Bauernhöfe Westfalens zu einem Besuch ein. Die repräsentative, von einer kunstvoll angelegten Gräfte umgebene Gesamtanlage war der einstige Sommersitz des berühmten Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun. 1825 erwarb Freiherr Clemens August von Droste-Hülshoff, der Hausherr von Burg Hülshoff, das Anwesen. Mit seiner Tochter, der Dichterin, beginnt für Haus Rüschhaus ein neuer Zeitabschnitt. Sie wohnte nach dem Tode ihres Vaters von 1826 bis 1846 zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Jenny in dem idyllischen Landhaus.

Die vom Gebäude ausgehende, kunstvolle Ausstrahlung des barocken Lebensgefühls zeigt sich auch in den beiden geometrischen Gärten, die 1983 genau nach dem Plan von Schlaun in den Zustand des 18. Jahrhunderts wiederhergestellt wurden.