Privatgarten Helmert


Ein märchenhafter Garten, der verzaubert

 

In den letzten 20 Jahren haben Siegrid und Klaus Ulrich Helmert aus einem früheren Nutzgarten und einer Obstwiese nach individuellen Vorstellungen ein Garten mit besonderer Wirkung und Atmosphäre geschaffen. Hinter dem alten und sorgfältig restaurierten Fachwerkhaus von 1633 erstreckt sich das 6000 qm große Gelände bis zum Mühlgraben des Dorfes.

 

 

 

In der Anlage, die in drei Hauptbereiche gegliedert ist, sind traditionelle gartengestalterische Elemente verwendet, aber jeweils den eigenen Ideen und Nutzungsvorstellungen angepasst. Hinter zwei formal strukturierten Partien in der Nähe des Hauses folgt der größere landschaftliche Teil mit wechselnder räumlicher Gliederung.

Der gesamte Garten ist von einer reichen Vielfalt und Fülle an Pflanzen geprägt, die überlegt in ihren Größen, Farben und Schattierungen aufeinander abgestimmt sind. In allen Gartenbereichen finden sich Rosen, überwiegend alte Sorten, Rambler und Wildrosen, die sich vielfach ohne Einschränkung entfalten können und im Juni weite Partien in Blütenfelder verwandeln. Hinzu kommen als weiteres geschätztes und gepflegtes Element des Gartens die Stauden, die noch bis in den Winter im Reiz des Vergehens belassen werden.