Europäischer Gartenpreis 2012


European Garden Award 2012

Auf der Preisverleihung am 31. August im Festsaal von Schloss Dyck wurden die Finalisten und Gewinner des Europäischen Gartenpreises 2012 des EGHN und der Stiftung Schloss Dyck - unterstützt durch die Baumschulen von Ehren - in drei Kategorien geehrt:

• Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens

• Innovatives zeitgenössisches Konzept oder Design eines Parks oder Gartens

• Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck



BESTE WEITERENTWICKLUNG EINES HISTORISCHEN PARKS ODER GARTENS

GEWINNER:
PARK UND GARTEN EGESKOV (DÄNEMARK)

Gewinner der Kategorie „Beste Weiterentwicklung“ wurde der Park von Schloss Egeskov in Dänemark.

Ausgehend von einer vielschichtigen historischen Substanz mit unter anderem bis zu 8 Meter hohen und mehr als 200 Jahre alten Hecken, fügen sich neue interessante, vielseitige und gepflegte Gartenbereiche behutsam in die Gesamtanlage ein.

Der private Eigentümer Micheal Graf Ahlefeldt-Laurvig-Bille lässt die mehr als 200.000 Besucher im Jahr an seiner Geschichte, Sammelleidenschaft, Kunst- und Gartenliebe teilhaben.

Laudatio (durch Jens Spanjer), weitere Fotos und externer Link nach Egeskov.


FINALIST:
 
LES JARDINS DE LA CHATONNIÈRE (FRANKREICH)
- mehr Informationen
 

 


FINALIST:
MUSEUM GARTEN GAASBEEK (BELGIEN)
- mehr Informationen

 

 



INNOVATIVES ZEITGENÖSSISCHES KONZEPT ODER DESIGN EINES PARKS ODER GARTENS

GEWINNER:
BERGES DU RHÔNE, LYON (FRANKREICH)

Die Jury hob in diesem Jahr besonders innovative Konzepte größerer Städte in Europa hervor. In Großstädten, in denen freiwerdende Grundstücke stark nachgefragt sind, wurden  Entscheidungen zu Gunsten neuer, hochwertiger Stadträume und Parks gefällt, die ein deutliches Mehr an Stadt- und Lebensqualität bieten.

Schließlich wurde der Preis für das beste zeitgenössische Konzept und Design den „Berges du Rhône“ in Lyon zugesprochen. Das linksseitige, „vergessene“ Flussufer der Rhône mit vormals über 2.000 Parkplätzen wurde innerhalb von zwei Jahren auf fünf Kilometern zu einer vielfältigen Erlebnisfläche für Erholung, Sport, Kinderspiel und Events umgestaltet, die schon jetzt als ein selbstverständlicher Lebensbereich am Fluss angenommen wird.

Laudatio (durch Gunnar Ericson), mehr Fotos und externer Link zu Berges du Rhône.


FINALIST:
 
OSTPARK AM GLEISDREIECK, BERLIN (DEUTSCHLAND)
- mehr Informationen
 

 


FINALIST:
MADRID RIO, MADRID (SPANIEN)
- mehr Informationen

 

 



SONDERPREIS DER STIFTUNG SCHLOSS DYCK

GEWINNER:
PORCINAI VEREINIGUNG & ARCHIV (ITALIEN)

Beim Sonderpreis der Stiftung würdigte die internationale Jury des Gartenpreises nicht ausschließlich Gärten, sondern auch das Engagement von Einzelpersonen und Organisationen. In diesem Jahr stand die  Verbindung von privater und öffentlicher Nutzung im Vordergrund.

Den ersten Platz in dieser Kategorie erhielt die Porcinai Vereinigung und Archiv aus Florenz. Nachfahren, Freunde und Schüler des renommierten Landschaftsarchitekten, Architekten und Designers zeigen ein außergewöhnliches Engagement, die Werke, Schriften und Pläne von über tausend Gärten zu bewahren und sie zu katalogisieren. Damit wurde der umfassende Nachlass eines berühmten Landschaftsarchitekten aufgearbeitet, bewahrt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Pietro Porcinai war in seiner Gartengestaltung ein Meister in der Neuinterpretation traditioneller Formen sowie in der Übersetzung von Vergangenheit in Moderne.

Laudatio (durch Mariachiara Pozzana), mehr Fotos und externer Link zu Porcinai Association & Archives.


FINALIST:
 
GILLY DRUMMOND / THE ASSOCIATION OF GARDENS TRUSTS (GB)
- Mehr Informationen 
 


FINALIST:
 
DER GARTEN VON MARIHN / HORST FORYTTA  (DEUTSCHLAND)
- mehr Informationen 
 





Die deutsche Pressemitteilung steht hier als Download zur Verfügung.